Kaufberatung

Marantz ReceiverWenn Sie ein scharfes Bild, einen guten Ton und viele Programm haben möchten, benötigen Sie zum Fernsehen einen Digitalreceiver. Sie können jetzt gleich einen kaufen, doch nicht jeder ist für Ihre Zwecke geeignet. Ein ausschlaggebender Punkt ist nämlich, ob Sie über Kabel, Antenne oder Satellit fernsehen. Leider ist auch nicht Receiver gut, weshalb es sich lohnt, Vergleiche anzustellen.

Sparen Sie nicht an der Ausstattung und den Anschlüssen

Receiver KaufberatungWenn Sie sich schon für den richtigen Empfang entschieden haben, geht es jetzt darum, das richtige Gerät zu finden. Je nach Hersteller werden Sie verschiedene Ausstattungsmerkmale und Anschlüsse finden. Hier müssen Sie sich Gedanken machen, was Sie tatsächlich brauchen und was überflüssig ist. Einen Receiver mit allen Merkmalen zu finden, dürfte wohl schwer sein, wobei es schon sehr gut ausgestattete Modelle gibt. Grundsätzlich liegen Sie richtig, wenn Sie ein günstiges Modell finden, das mit so vielen Merkmalen wie möglich ausgestattet ist.

  • Eine interne Festplatte ist perfekt, denn Sie können den Receiver somit auch als Videorekorder nutzen. Auf dieser Festplatte lassen sich auch andere Dateien von Ihrer Kamera oder Ihrem MP3 speichern, vorausgesetzt der Receiver hat auch Anschlüsse für diese Geräte. Die Mindestgröße der Festplatte beträgt 160 Gigabyte Speicherplatz, mehr wäre auch nicht schlecht, da Sie dieser sicherlich fleißig nutzen werden.
  • Sollten Sie noch einen Videorekorder haben, benötigt der Receiver einen zweiten Scart- oder HDMI-Anschluss.
  • Manche Receiver verfügen bereits über einen Brenner. Das ist super, denn so können Sie Ihre Aufnahmen gleich auf CD brennen und müssen nicht alles kompliziert auf den PC übertragen.
  • Eine Zeitschaltuhr im Receiver hilft Ihnen beim Strom sparen. So ist er nicht immer im Stand-by-Modus, wenn er nicht genutzt wird.
  • Lesen Sie gerne im Videotext wäre das ein praktisches Feature. Sie können zwar auch über den Fernseher den Videotext aufrufen, benötigen dann aber extra die Fernbedienung für diesen.
  • Kann der Receiver auch Listen anlegen? Diese Funktion ist praktisch, da Sie sich so Ihre Favoriten anlegen können und nicht ständig nach Ihren Programmen suchen müssen.
  • Wenn der Receiver auch eine Verbindung zum PC herstellen kann, könnten Sie die Daten übertragen und sie dort sortieren.
  • Die Kindersicherung ist für Haushalte mit Kindern super. So können die Kleinen nicht ohne Erlaubnis am Fernseher herumschalten. Auch haben Sie dadurch die Möglichkeit, diverse Sender einfach für Ihre Kinder zu sperren.
  • Der Signalverstärker sorgt dafür, dass Sie immer optimalen Empfang haben. Gerade für einen DVB-T-Receiver ist das sehr wichtig.
  • Kartenslots, USB-Anschlüsse und ein Netzwerkanschluss erleichtern Ihnen die Arbeit mit dem Receiver.

Grundsätzlich gibt es noch viel mehr Ausstattungsmerkmale, doch diese alle zu nennen, sprengt den Rahmen. Denken Sie daran, dass nicht jedes Gerät über alle Funktionen verfügt. Machen Sie sich eine Liste, was Sie brauchen und suchen Sie sich anhand dessen Ihren Receiver.

Im Kürzelurwald zurechtfinden

Wenn Sie im Laden stehen und sich die Receiver genauer ansehen, wird Ihnen schnell auffallen, dass es ganz viele unterschiedliche Kürzel gibt. Diese sind für Sie wichtig, doch wissen Sie auch, was sie bedeuten? Jedes der Kürzel beginnt mit DVB, der letzte Buchstabe ist für Sie als Käufer aber entscheidend.

Abkürzung Hinweise
DVB-C DVB-C: Dieses Kürzel heißt, dass Sie über einen Kabelanschluss fernsehen. Der Receiver mit dieser Funktion nutzt Ihnen aber nur etwas, wenn Ihr Kabelanbieter auch digitale Signale an das Netz überträgt. Ob das der Fall ist oder nicht, erfahren Sie direkt bei Ihrem Kabelanbieter. Sie haben mit dem Receiver den Vorteil, dass Sie noch mehr Kanäle empfangen können, aber nicht so viele, wie über Satellit. Einziger Nachteil ist hier der Preis, denn neben den normalen GEZ-Gebühren müssen Sie zusätzlich auch noch für den Kabelanschluss bezahlen. Der DVB-C-Receiver lohnt sich somit nicht wirklich.
DVB-S DVB-S steht für das Fernsehen über Satellit. Sie benötigen eine Astra-Anlage und den passenden DVB-S-Receiver, damit Sie digital fernsehen können. Nutzen Sie eine sehr alte Anlage, kann es sein, dass Sie zusätzlich den LNB-Empfänger austauschen müssen. Wenn Sie Sender mit HDTV-Auflösung sehen möchten, müssen Sie einen Receiver mit DVB-S2-Funktion kaufen. Die Installation ist zwar aufwendig und mache Vermieter möchten keine Satellitenschüssel an Ihrer Hauswand, doch dies ist eine günstige Möglichkeit des Fernsehens. Zwar mag die Erstanschaffung ziemlich ins Geld gehen, dafür fallen aber neben der GEZ-Gebühr keine weiteren Kosten an.
DVB-T DVB-T sind einfache digitale TV-Signale. Sie brauchen nicht mehr als eine Haus- oder Zimmerantenne und den DVB-T-Receiver. Zwar ist die Programmauswahl nicht so groß, dafür entfallen aber hohe Kosten. Den Receiver gibt es schon ab etwa 40 Euro und neben der GEZ-Gebühr sind sonst keine Zahlungen fällig. Wer ein paar mehr Sender empfangen möchte, kann sich auch den Nachfolger, den DVB-T2-Receiver kaufen. Diese werden in der Zukunft auch eine größere Bedeutung haben, was bedeutet, dass es die normalen DVB-T-Receiver wohl bald nicht mehr geben wird.

Sonderform Sky

Wenn Sie über Sky fernsehen, haben Sie eine Sonderform die Sie beim Kauf beachten müssen. Der Receiver muss in diesem Fall über ein spezielles Entschlüsselungs-Modul verfügen oder er braucht einen extra CI-Kartenschacht.

Vor- und Nachteile eines Receivers

  • Empfang zahlreicher Programme
  • einfache Inbetriebnahme
  • für manche Receiver wird ein CI-Modul benötigt

Sonderformen die Sie zwar nicht haben müssen, aber praktisch sind

Neben den festen Receivern gibt es noch tragbare und solche, die den TV-Empfang am PC möglich machen. Ob Sie einen davon benötigen und welchen hängt von Ihren Vorlieben ab. Der tragbare ist insofern praktisch, weil Sie damit auch unterwegs immer Ihre Sendungen sehen können.

Tipp! Sie sehen also, bevor Sie den Receiver kaufen, gibt es vieles zu bedenken. Natürlich spielt auch der Preis eine große Rolle, doch hier kann man von Glück sprechen, dass es alle Receiver schon relativ günstig gibt. Nur bei den günstigen Modellen, lässt eben die Ausstattung oftmals zu wünschen übrig.

Neuen Kommentar verfassen