Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Standboxen – perfekter Sound für große Räume

StandboxenMit großem Wohnzimmer bietet sich die Anschaffung eines Soundsystems für Fernseher, Stereoanlage, oder den AV Receiver an. Die Akustik von Standboxen überzeugt dabei ganz besonders, da die großen Lautsprecher durch die Größe mehr Platz für die Membran verfügbar ist. Nachteil ist allerdings, dass Standboxen für kleine Räume eher weniger geeignet sind. Zum einen nehmen sie viel Platz weg und zum anderen leidet der Sound, wenn sich die Töne nicht frei entfalten können. Erfahren Sie nun mehr über Standboxen im Allgemeinen und welche technischen sowie optischen Unterschiede zwischen den verschiedenen Boxen bestehen. Zudem erhalten Sie eine Auflistung von namhaften Herstellern sowie Anregungen, wo Sie Ihre Standboxen günstig kaufen können.

Standbox Test 2020

Was unterscheidet Standboxen von anderen Lautsprechern?

StandboxenInsgesamt sind im Bereich der Unterhaltungselektronik folgende Lautsprecherarten gängig:

» Mehr Informationen
  • Kompaktboxen
  • Subwoofer
  • Soundbars
  • Standboxen

Darüber hinaus sind diverse Soundsysteme mit fünf, sieben oder sogar neun Lautsprechern in unterschiedlichen Größen für ein Heimkinosystem möglich.

Das grundlegende Funktionsprinzip eines Lautsprechers basiert grob auf drei Einheiten. Diese sind:

  • Schwingspule
  • Magnet
  • Membran

Schließt man nun eine Stereoanlage, einen mp3-Player oder das Smartphone an einen Lautsprecher an, werden elektronische Signale in akustische Signale übersetzt. Dies geschieht mithilfe der Schwingspule, die die elektronischen Informationseinheiten mithilfe eines Magneten an die Membran weiterleitet. Die entstehenden Magnetfelder bewegen die Membran nach „Anleitung“ des elektronischen Signals. Durch die bewegende Membran werden Schwingungen an die Luft weitergeleitet, welche in unseren Ohren als Musik oder Hörspiel ankommen.

Durch die Größe der Standboxen fallen die Komponenten ebenfalls größer aus und können daher ein umfangreicheres Soundspektrum anbieten als Kompaktboxen oder eine Soundbar. In einem Standboxen Test war bei einigen Modellen nicht einmal der zusätzliche Kauf eines Subwoofers notwendig, da die Standboxen vieler Hersteller einen extrem guten Basssound aufwiesen. Dies liegt unter anderem daran, dass der Mitteltöner und der Tieftöner getrennt voneinander in der Box verbaut wurden. Manche Standboxen enthalten zusätzlich noch einen getrennten Hochtöner. Es befinden sich daher zwei oder sogar drei Lautsprecher in nur einer Box. Experten sprechen hier von einem 2-Wege-System oder einem 3-Wege-System.

Hinweis: Testberichte haben herausgefunden, dass sich die Lautsprecheraufstellung auf die Soundqualität auswirkt. Ideal für große Lautsprecher ist die Aufstellung in einem gleichseitigen Dreieck, wobei das Sofa oder Bett als „dritter Winkel“ dient. Der Hörabstand sollte für kleinere Modelle maximal drei Meter betragen; für sehr große Standboxen Testsieger mit breitem Klangspektrum können vier bis fünf Meter problemlos überbrückt werden.

Bei Standboxen gibt es eine große Auswahl

Standboxen unterscheiden vor allem in Bezug auf das Standboxen Design, den Preis und zusätzliche Funktionen. Einen Überblick der beliebtesten Designs aus einem Standboxen Test erhalten Sie in der nachstehenden Tabelle:

» Mehr Informationen
Standboxen Design Merkmale
Standboxen schwarz Standboxen in Schwarz sind die Klassiker im Wohnzimmer. Alle bekannten Hersteller bieten große Lautsprecher für das Heimkinosystem in schickem Design. Hierzu zählen beispielsweise Standboxen Canton, Standboxen Bose, Standboxen Teufel oder Standboxen B&W.
Standboxen weiß Standboxen in Weiß sind seltener, eignen sich aber unter Umständen perfekt für Ihre Wohnzimmereinrichtung. Gelegentlich sind die Modelle nicht vollständig weiß, sondern mit schwarzem Schutzgitter. Beispiele für weiße Modelle sind Standboxen Magnat, Standboxen Canton, Standboxen Bose oder Standboxen Teufel.
Standboxen Holz Standboxen Holz sorgen für eine warme Atmosphäre und bieten sich in Räumen an, die nur unauffällig technisch ausgerüstet werden sollen. Einige Modelle aus einem Standboxen Test waren zudem sehr Retro gestaltet und perfekt für eine Einrichtung im Rockabilly Style der 1960er und 1970er Jahre.  Nachteil der schicken Holzlautsprecher ist der höhere Preis und die geringere Auswahl. Beispiele hier sind Standboxen Canton, Standboxen Numan oder ein Standboxen Paar von Yamaha.
Standboxen schmal Schmale Modelle sind für kleinere Räume gedacht. In größeren Räumen können Sie die schmalen Lautsprecher unauffällig aufstellen und dennoch einen guten Sound genießen. Trotz der geringeren Größe gibt es diese Modelle ebenfalls mit viel Bass und 3-Wege-System. Auf einen Kompaktlautsprecher mit Subwoofer können Sie deshalb selbst bei schmalen Standboxen verzichten.

Hinweis: Standboxen dürfen nicht verwechselt werden mit den so genannten „Säulenlautsprechern“. Diese verfügen in der Regel nicht über ein 2-Wege- oder 3-Wege-System und überzeugen in Bezug auf die Soundqualität nur sehr selten.

Die Preise für ein Standboxen Paar für Einsteiger beginnen bei etwa 200 Euro. Gelegentlich sind die Boxen in einem Preisvergleich günstiger erhältlich (z.B. Standboxen Magnat oder Standboxen auna). Für den normalen Gebrauch beim Fernsehen oder Radiohören genügt die Qualität von einem solchen Angebot definitiv. Für ein Heimkinosystem mit Fernseher aus dem High End Bereich empfehlen sich laut Erfahrungen von Nutzern jedoch teurere Modelle. Manche Standboxen Canton oder Standboxen B&W kosten bis zu 1500 Euro, bieten dafür aber die entsprechende Soundqualität sowie zusätzliche Funktionen. Die zusätzlichen Funktionen beziehen sich in erster Linie auf die Verbindungsmöglichkeiten. Standboxen Bluetooth, Funk oder WLAN gehören heute zum Standard und verursachen kaum zusätzliche Kosten beim Einkauf.

Hinweis: Das größte Unterscheidungsmerkmal bei Lautsprechern im Allgemeinen besteht zwischen aktiven und passiven Modellen. Standboxen aktiv sind mit einem integrierten Verstärker ausgestattet und können daher direkt genutzt werden, während Standboxen passiv auf einen zusätzlichen Verstärker angewiesen sind.

Vor- und Nachteile von Standboxen im Überblick

  • extrem gute Soundqualität
  • Design kann an die Einrichtung angepasst werden
  • kein zusätzlicher Subwoofer notwendig
  • flexibel aufstellbar
  • als Standboxen Bluetooth, WLAN oder Funk erhältlich
  • nur in großen Räumen sinnvoll
  • Standboxen passiv benötigen einen zusätzlichen Verstärker

Von welchem Hersteller die Standboxen kaufen?

Standboxen gibt es von allen Marken, die sich im Musikbereich etabliert haben. Daneben stellen Hersteller aus der Unterhaltungselektronik ebenfalls Standboxen aktiv und passiv her. Gute Standboxen sowie Standboxen Testsieger aus einem Standboxen Vergleich und laut der Empfehlung vieler Musik- und Filmeliebhaber gibt es unter anderem von:

» Mehr Informationen
  • Bose
  • Teufel
  • Panasonic
  • Bang & Olufsen
  • B&W (Bowers&Wilkins)
  • Philips
  • Magnat
  • Samsung
  • Sony
  • Sonos
  • auna
  • LG
  • Harman/Kardon
  • Pioneer
  • Yamaha
  • Numan
  • Dali

In welchen Shops Sie Standboxen kaufen und dabei sparen können

In den Filialen von Saturn, Media Markt und Conrad gibt es zwar Standboxen, aber in sehr geringer Auswahl. In einem Online Shop hingegen können vor allem Einsteiger die ersten Standboxen günstig kaufen und im Wohnzimmer zunächst erproben. Ein Internethändler hat größere Lagerkapazitäten und daher mehr Hersteller und Modelle im Sortiment als der Direkthändler im Kaufhaus. Beste Standboxen für Profis, die ein Heimkinosystem planen, sind dort ebenfalls verfügbar und werden in der Regel ohne zusätzliche Kosten für Versand und Verpackungsmaterial geliefert.

» Mehr Informationen

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (40 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Standboxen – perfekter Sound für große Räume
Loading...

Neuen Kommentar verfassen