Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Verschlüsselte Sender empfangen – so geht’s

Octagon ReceiverSie schalten den Fernseher ein, möchten einen Sender auswählen und schon bekommen Sie den Hinweis, dass die Sender verschlüsselt sind. Es gibt verschiedene Sender, die verschlüsselt sind. Dazu gehören beispielsweise Pay-TV Sender. Diese können Sie nur dann nutzen, wenn Sie auch für die Nutzung zahlen. Aber auch einige HDTV-Sender werden nicht direkt frei zur Verfügung gestellt. Damit Sie diese Sender empfangen können, ist es notwendig, sie freizuschalten. Hierfür gibt es verschiedene Optionen. Bedenken Sie, dass bei einigen Anbietern die Freischaltung auch mit Kosten verbunden ist. In diesem Ratgeber lesen Sie, welche Möglichkeiten Sie haben.

Welche Sender gehören zu den verschlüsselten Varianten?

Verschlüsselte Sender empfangen – so geht’sInteressant ist die Frage, warum einige Sender erst einmal entschlüsselt werden müssen. Die Verschlüsselung ist vor allem beim Pay-TV zu finden. Grund dafür ist, dass es sich hierbei um Bezahlsender handelt. Diese können Sie nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie auch ein Abo abschließen oder für die Nutzung anderweitig bezahlen. Hier stehen verschiedene Anbieter zur Verfügung. Dazu gehören:

» Mehr Informationen
  • Vodafone
  • Telekom
  • Kabel Deutschland

Grundsätzlich wird bei den verschlüsselten Sendern unterschieden zwischen:

Variante Hinweise
Satellitenfernsehen Beim Satellitenfernsehen haben Sie grundsätzlich Zugriff auf die Privatsender. Allerdings gibt es oft Probleme, wenn die Sender in HDTV geschaut werden sollen. In dem Fall ist es notwendig, eine Entschlüsselung durchzuführen. Dies funktioniert in erster Linie durch eine Smartcard. Auch ein CI+-Modul kann verwendet werden.
DVB-T2 Wenn bei Ihnen die Umstellung auf DVB-T2 HF erfolgt, ist es möglich, dass Privatfernseher nur noch verschlüsselt zur Verfügung stehen. Sie haben hier nicht die Möglichkeit, eine kostenfreie Lösung zu nutzen. Sie können die Sender nur sehen, wenn Sie eine Pay-TV Plattform verwenden.
Kabelfernsehen Beim Kabelfernsehen besteht ebenfalls das Problem, dass die Privatsender in HD-Qualität nur verschlüsselt angeboten werden. Sie brauchen einen bestimmten Vertrag, damit Sie den Zugang auch enthalten. Sie können aber auch hier eine Smartcard verwenden.

Was hat es mit der Smartcard auf sich?

Bei der Smartcard handelt es sich um ein kostenpflichtiges Produkt, mit dem Sender entschlüsselt werden können. Wie hoch die Kosten sind, ist unterschiedlich. Im Durchschnitt können Sie hier jedoch mit Kosten in Höhe von rund 70 Euro rechnen.

» Mehr Informationen

Tipp: Sie schließen bei der Smartcard normalerweise einen Vertrag ab und zahlen den Betrag daher jährlich oder monatlich. Informieren Sie sich über einen Vergleich, welche Kosten anfallen und wie ob es zu einer Steigerung der Kosten in den nachfolgenden Jahren kommt. Achten Sie zudem darauf, wie lange die jeweilige Smartcard gilt. Teilweise steht sie nur für sechs Monate zur Verfügung.

Beachten Sie, dass Sie einen speziellen Receiver benötigen, um eine Smartcard verwenden zu können. Haben Sie diesen nicht, können Sie nach einem Anbieter schauen, der eine Smartcard und den Receiver zur Verfügung stellt. Vielleicht können Sie bei Ihrem Fernseher auch ein CI-Modul einsetzen. Hier kommt es auf die Art, den Hersteller und den Typ des Fernsehers an.

Die Verträge für das Kabelfernsehen

Damit Sie verschlüsselte Sender über das Kabelfernsehen schauen können, ist es notwendig, einen Vertrag abzuschließen. Unterschieden wird dabei zwischen Verträgen für die Einzelnutzung und Verträgen für die mehrfache Nutzung.

» Mehr Informationen
  • Einzelnutzerverträge sind so konzipiert, dass Sie hier die monatlichen Kosten direkt an den Kabelanbieter zahlen. Wenn Sie verschlüsselte Sender haben, sollten Sie in Ihrem Vertrag nachsehen, was darin enthalten ist. So gibt es Varianten, bei denen die HDTV-Sender noch zusätzlich in den Vertrag mit aufgenommen werden müssen. Das bringt aber auch weitere Kosten mit sich.
  • Mehrnutzerverträge sind dagegen Verträge, die der Besitzer eines Mehrfamilienhauses abschließt. Das heißt, es wird ein Vertrag geschlossen, der über verschiedene Wohneinheiten geht. Hier zahlen Sie nicht direkt an den Kabelanbieter. Stattdessen ist der Vertrag mit in den Nebenkosten enthalten. Die Sender, die in den Verträgen enthalten sind, sind oft auch in HDTV-Qualität. Wenn Sie einen Privatsender empfangen möchten, der noch nicht freigeschaltet ist, können Sie einen zusätzlichen Vertrag abschließen. Bedenken Sie, dass für diesen auch zusätzliche Kosten anfallen.

Wichtig: Ein HD-Kabelvertrag kann auch ein Abo mitbringen. Schauen Sie darauf, was im Vertrag zu Pay-TV steht. Es ist möglich, dass Sie sich einverstanden erklären, ein Abo für Pay-TV zu zahlen. In den ersten Monaten ist es oft kostenfrei. Nach Ablauf der Monate steigen die Kosten jedoch an.

Verschlüsselte Sender sind nicht uneingeschränkt nutzbar

Sie haben die Sender freigeschaltet und bezahlen nun für deren Nutzung. In dem Fall wäre es natürlich ärgerlich, wenn Sie die Nutzung nicht komplett in Anspruch nehmen könnten. Tatsächlich ist dies aber bei einigen Anbietern der Fall. So kann es sein, dass eine oder auch mehrere der folgenden Funktionen – abhängig von Ihrer eingesetzten Empfangstechnik – nicht genutzt werden können:

» Mehr Informationen
  1. Sie können Sendungen nicht aufzeichnen.
  2. Sie können Sendungen aufzeichnen, bei der Aufzeichnung aber nicht nach vorne spulen.
  3. Sie können möglicherweise nur Timeshift verwenden. Hierbei handelt es sich um eine Beschränkung in Bezug auf die Nutzungszeit von aufgenommenen Sendungen. Oft können diese dann nur für 90 Minuten nach Ende der Sendung angesehen werden.

Die Vor- und Nachteile von HDTV

Verschlüsselte Sender haben also häufig den Hintergrund, dass es sich hierbei entweder um Pay-TV handelt, oder aber um klassische Privatsender, die in HDTV angeboten werden. Für Sie stellt sich die Frage, inwieweit es überhaupt notwendig ist, monatlich oder jährlich in die Nutzung von HDTV zu investieren. Daher ist es hilfreich, einen Überblick über die Vor- und Nachteile zu erhalten.

  • deutlich bessere Auflösung
  • detailreiche Bilder
  • deutlich realitätsnähere Darstellung
  • verbunden mit zusätzlichen Kosten
  • kann nicht auf allen Geräten verwendet werden

Informieren Sie sich vorab, welche Technik als Grundlage für den ausgewählten Vertrag notwendig ist.

Fazit: Verschlüsselte Sender lassen sich vor allem durch Verträge entschlüsseln

Verschlüsselte Sender beim Senderdurchlauf sind keine Seltenheit. Hier verbergen sich meist Pay-TV oder auch HD-Sender hinter der Verschlüsselung. Möchten Sie die Sender gerne in Anspruch nehmen, ist es daher notwendig, einen Vertrag abzuschließen. Dieser Vertrag wird direkt beim Pay-TV-Anbieter abgeschlossen. Handelt es sich um verschlüsselte Privatsender, ist der Vertragspartner für den Fernsehanschluss Ihre erste Anlaufstelle. Lassen Sie sich alle Kosten für die Entschlüsselung transparent auflisten und entscheiden Sie dann in aller Ruhe, welche Vertragspakete für Sie und Ihre TV-Nutzung besonders gut geeignet sind.

» Mehr Informationen

Ähnliche und weiterführende Inhalte:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (38 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Verschlüsselte Sender empfangen – so geht’s
Loading...

Neuen Kommentar verfassen